Frühjahrsblüher, die Bergenie

Bergenie komplett

Bergenie komplett

In unserem Garten blüht dieses Jahr die Bergenie überwältigend. So viele Blüten, 30 an der Zahl hatte sie die ganzen Jahre nicht. Macht dies der milde Winter? Es ist eine Pracht diese herrliche Pflanze zu bestaunen.
Die Bergenie ist ein Steinbrechgewächs das in den zentral- und ostasiatischen Gebirgen beheimatet ist. Bergenien sind immergrüne Stauden die rot oder rosa blühen. In der Zeit zwischen April und Mai öffnen sich die kleinen Blüten und bieten den ersten Insekten Nahrung.


Bergenie_bluete

Blühende Bergenie

Die Bergenie ist eine winterharte Staude, die horstartig wächst. Sie bildet mit ihren fleischigen Rhizomen größere Bestände und erreicht eine Höhe zwischen 30 und 40 Zentimetern. Bergenien sind anspruchslos und nehmen mit jedem Boden vorlieb. Sie gedeihen sowohl in der Sonne wie auch im Halbschatten. Am Gehölzrand wie auch im Steingarten fühlt sich die Bergenie ebenfalls wohl.
Bergenien sind beliebt in der Floristik.
Mit ihren Blüten wie auch mit dem attraktiven Laub werden sie oft zu Blumengestecken und zu kleinen Kränzen verarbeitet. Auch als Schnittblume für die Vase eignet sich diese hübsche mehrjährige Staude gut.
Durch ihren Wildstaudencharakter eignet sie sich als Bodendecker ausgezeichnet. Gute Nachbarn für die Bergenie sind Pflanzen, wie Lavendel, Fetthenne und Funkien.
Wenn die Bergenie nach der Blütezeit zurück geschnitten wird, blüht sie oft ein zweites Mal im Herbst des gleichen Jahres. Verblühte und kranke Pflanzenteile sollte man stets entfernen. (Bilder: E. Pollanka)

Menü

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok