Vereinswandertag am 3. Oktober 2020, Tag der Deutschen Einheit

Gruppenbild mit dem Schlossherrn Christian von Stetten

Unser Treffpunkt war dieses Mal der Brunnen gegenüber dem Rathaus im Langenburger Städtle. Pünktlich trafen die Wanderer ein, und so konnte der Vorsitzende, Johann Pollanka, zur Begrüßung eine kleine Einführung zum Ablauf geben: Die Wanderung nach Künzelsau sollte auf dem Hohenloher Hermann-Lenz-Weg stattfinden, jedoch nicht von Langenburg aus, sondern ab Schloss Stetten.

Am Brunnen befindet sich eine Infotafel, die diesen Weg beschreibt, sowie einiges Wissenswertes über die Stadt Langenburg berichtet. Ebenfalls wurden Flyer verteilt, die den Wanderfreudigen eindrucksvoll den kompletten Hermann-Lenz-Weg beschreiben.
In Fahrgemeinschaften fuhren wir dann bis zur Abzweigung nach Schloss Stetten. Von dort konnten wir auf der interessanten Obst-Allee Richtung Schloss Stetten laufen. Unterwegs hoben wir den einen oder anderen Apfel auf, der am Boden lag. Diese Äpfel alter Obstsorten schmeckten köstlich. Die Bäume entlang des Weges waren alle mit den Namen der Bäume beschriftet.
Wir trafen sodann unsere Fahrer am Parkplatz, die in der Zwischenzeit die Autos in Künzelsau abgestellt hatten, damit wir nach der Wanderung wieder Richtung Heimat fahren konnten.
Auf dem Weg zum Schloss begegneten wir Wolfgang Freiherr von Stetten, der mit einigen Helfern im Freien Tische und Bänke aufbaute, um dem Tag der Deutschen Einheit zu gedenken, welcher dort traditionell begangen wird. Herr Pollanka hatte mit Christian von Stetten ein Treffen vor dem Schloss arrangiert.

Dieser freute sich, uns als Hausherr begrüßen zu dürfen, um uns einiges über sein Anwesen und den aktuellen baulichen Veränderungen, wie zum Beispiel des neues Gesundheitszentrums, welches demnächst eröffnet wird, zu berichten, sowie über seinen Umbau eines Gebäudes am Seitenteil des Schlosses, das wunderschön renoviert wurde und für die Verwaltung genutzt wird.

Schloss Stetten

Voll von diesen Eindrücken spazierten wir um Schloss und Weinberg des Schlossherrn herum in Richtung Kocherstetten. In der Kelterstube kamen wir pünktlich an und alle waren von den guten Speisen begeistert.
Gestärkt und gut gelaunt setzten wir den Wanderweg Richtung Buchenmühle fort. Wir hielten uns rechts des Kochers und hatten einen herrlichen Ausblick zurück zum Schloss und ins Kochertal. Unterwegs machten wir eine kleine Rast und das Wetter wurde immer besser.
Wir begegneten auch einer Jungviehherde, die ausgebrochen war und am Wegesrand graste. Als wir an den Tieren vorbei waren, fiel es ihnen auf einmal ein, uns zu begleiten. Zum Glück jedoch fanden sie die Mutterkühe und zogen dann mit diesen von dannen.

Kühe überqueren den Weg

An Morsbach vorbei erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein Künzelsau, wo im Restaurant Anne-Sophie schon Kaffee und Kuchen auf uns wartete - wir wurden bestens versorgt. Die Unterhaltung verlief sehr angeregt und alle waren sich einig, dass wir einen wunderschönen Wandertag im Gedenken an Hermann Lenz, der in Künzelsau geboren wurde, verbracht hatten. (Bilder: J. Pollanka)

 

 

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.