Bericht von der Winterfeier am 29. Januar 2017

Das Thema unserer diesjährigen Winterfeier lautete:
Mensch, Natur und Landschaft - Opfer der Energiewende

Harry Neumann und Vorstand Ekkehard Götz

Dazu konnten wir einen Redner gewinnen, der mit dieser Materie schon einige Jahre vertraut ist und dafür kämpft, dass der Wald von den großen Windindustrieanlagen frei gehalten wird. Harry Neumann, der Bundesvorsitzende der neugegründeten Naturschutzinitiative e. V. kam auf unsere Einladung, trotz eines prallvollen Terminkalenders nach Langenburg.

Harry Neumann, der Landesvorsitzender des BUND in Rheinlandpfalz war, hat diesen verlassen, da er die Verschandelung der Landschaft und den enormen Zubau der Windindustrieanlagen in den Wäldern der Mittelgebirge und Duldung durch diese Naturschutzorganisation nicht mehr länger mitansehen konnte. Sein Plädoyer lautet:
"Wir sollen diese Ansammlung von Windrädern nicht Windpark nennen, denn ein Park ist zur Erholung da. Die Dörfer die von diesen großen Anlagen umzingelt werden bieten jedoch keine Stille, keine Ruhe, keine Erholung mehr sondern sind ein Verbrechen an der Natur."
Er sprach auch den Wert des Menschen an, wenn kleine gewachsene Dörfer von diesen Anlagen umringt werden. Harry Neumann zeigte uns Bilder aus dem Hunsrück wo viele Windräder die Dörfer erdrücken und eine Verschiebung der Größenverhältnisse passiert. Der Blick in die Weite ist für den Menschen Lebenselexier und Nahrungsmittel. Die Natur hat einen Wert an sich, der nicht verhandelbar ist. Stille, Ruhe, Einsamkeit, Ästhetik und Schönheit. Die Urlaubsprospekte der Tourismusorganisatoren sind immer anlagenfrei.

Edith Pollanka überreicht H. Neumann die Langenburg Tasche mit Inhalt

Er zeigte uns viele Naturaufnahmen, darunter auch eines von einem fliegenden Schwarzstorch auf den er wochenlang gewartet hat. Als diese Aufnahme gelang wurde ihm auch bewußt was ein Vogel oder überhaupt ein Tier wert ist. Was sind Landschaften wert? Der Pfälzer Wald konnte gerade noch durch die UNESCO gerettet werden, sonst wäre auch dieses Naturparadies zerstört worden. Aber nur deshalb weil Tausende auf die Straßen gegangen sind. Das Grundproblem ist: Es gibt keine Eingriffe ohne Auswirkungen! Weiterhin betonte er in seinem Vortrag:
"Die Energiewende ist falsch und hat keinen Plan. Sie ist ein reines Subventionsmodell der Windindustrie und kostet uns jährlich 25 Milliarden Euro.
Sogar unser Wirtschaftsminister a. D. Sigmar Gabriel sagte: 'Die Wahrheit ist, dass die Energiewende am Ende steht und das Ausland uns Deutsche als Bekloppte ansieht, die das Pfund das wir haben, nämlich unseren Deutschen Wald, rigoros zerstört.'" 

Susanne Wetzel im Gespräch mit H. Neumann

Ausser Harry kamen auch Vertreter von bereits gebauten Windindustriezonen nach Langenburg. Darunter war auch Susanne Wetzel aus Michelbach/Bilz die von dortigen Auseinandersetzungen berichtete. Sie hatte auch einen wunderschön gefilzten Buntspecht mit Baumrindenhöhle dabei, der gegen Höchstgebot zugunsten des Nachmittags angeboten wurde. Auch hatte sie wunderschöne Vogelkarten im Scherenschnittmuster dabei. Unser Vorstand, Ekkehard Götz konnte auch Vertreter des Umweltzentrums und weitere interessierte Bürger begrüßen. Eine gute und aufschlussreiche Diskussions- und Gesprächsrunde schloss den Nachmittag im Philosophenkeller ab.(Bilder: E. Pollanka)

Menü

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok